Auch für den Innenausbau gilt: Visionen sind wichtig und gut – insbesondere dann, wenn Sie kundenorientiert sind und die entwickelten Lösungen professionell umgesetzt werden.

Downloaden Sie unsere aktuelle Imagebroschüre als PDF und finden Sie viele Praxisbeispiele, die wir für unsere Kunden bereits umgesetzt haben.

Imagebroschüre downloaden

Das war die Expo Real 2017

Apleona hat sich nach der Mipim im Frühjahr dieses Jahres erstmals auch auf der größten deutschen Immobilien- und Standortmesse Expo Real in München präsentiert. Vier Tage, vom 3. bis 6. Oktober, stellten circa 200 Kolleginnen und Kollegen am neu konzipierten Messestand, auf Kundenveranstaltungen, Panels und im direkten Gespräch, die Leistungen von Apleona in den Geschäftsbereichen Facility Management, Real Estate Advisory, Innenausbau und Gebäudetechnik vor. Mehr Infos

Die Apleona R&M Ausbau bietet ein breit gefächertes Leistungsspektrum des modernen Innenausbaus und verfügt über die notwendigen Kenntnisse eines Full-Service-Anbieters. Außerdem ergänzt Apleona R&M Ausbau die Angebotspalette rund um den Ausbau mit eigenen R&M-Produktlinien.

Die Apleona R&M Ausbau definiert sich als moderner Baudienstleister, für den Unabhängigkeit in der Produktauswahl, verlässliche Dienstleistungen sowie qualitätsbewusste Ausführung zum vereinbarten Termin wichtige Eckpunkte darstellen.

Sie suchen neue Herausforderungen und wollen sich in einem expandierenden Umfeld persönlich und fachlich weiterentwickeln?

Zur Stellenbörse

Apleona modernisiert Gebäudetechnik und Decken der Koelnmesse

Apleona ist von der Koelnmesse mit umfangreichen Installations- und Ausbauleistungen zur Modernisierung von Halle 10 beauftragt. In die dreigeschossige Halle, die über insgesamt 44.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche verfügt, bauen die Gebäudetechnik- und Ausbauspezialisten von Apleona neue Kälte-, Heizungs- und Sanitärtechnik sowie eine neue Rasterdecke ein. Mit den Arbeiten sollen die Energiekosten durch Wärmerückgewinnung deutlich reduziert sowie die Funktionalität und Flexibilität der Stand-Flächen erhöht werden. Die Arbeiten werden seit Mai 2017 in eng getakteten Zeitfenstern durchgeführt, um den laufenden Messebetrieb nicht zu beeinträchtigen. Die Modernisierung von Halle 10 ist Teil des Projekts Koelnmesse 3.0, in dessen Rahmen die Messegesellschaft bis zum Jahr 2030 insgesamt EUR 600 Millionen in die Qualität der Ausstellungsflächen und die Infrastruktur des Messegeländes investiert.

Im Zuge der Beauftragung erneuert Apleona Wolfferts Gebäudetechnik in den zwei Obergeschossen der Halle die Bestandsanlagen für Regen- und Abwasser. Zur Versorgung der Messestände mit Trinkwasser werden insgesamt 600 neue Wasseranschlüsse installiert und die Trinkwasserversorgung damit höchsten hygienischen Standards angepasst. Darüber hinaus schließen die Gebäudetechnikexperten von Apleona die raumlufttechnischen Geräte über Rohrleitungen an das bestehende Wärme- und Kältenetz der Messe an.

Im April dieses Jahres starten die Spezialisten von Apleona R&M Ausbau mit der Demontage der alten Gipskarton-Rasterdecke sowie dem Rückbau der bestehenden Lüftungs- und Beleuchtungsanlagen und installieren eine neue 44.000 Quadratmeter umfassende Rasterdecke. Die Decke verfügt über ein speziell für die Koelnmesse entwickeltes Halfenschienen-System, das das Anbringen schwerer Beleuchtungs-, Deko- und Einrichtungselemente ermöglicht und so für mehr Flexibilität bei der Gestaltung und Ausstattung der Standflächen sorgt.

Die Koelnmesse und Apleona arbeiten seit der Beauftragung zum Einbau eines Blockheizkraftwerks im Jahr 2015 zusammen. Im Rahmen des 2017 beendeten Bauvorhabens, mit dem der jährliche Kohlendioxid-Ausstoß um 3.200 Tonnen reduziert und die Energiekosten der Messe deutlich gesenkt werden konnten, wurde Apleona Wolfferts Gebäudetechnik mit der Wartung der technischen Anlagen bis zum Jahr 2027 beauftragt. Außerdem stellt Apleona den technischen Service für die Messeaussteller und sorgt für maßgeschneiderte Ver- und Entsorgungslösungen an den Ständen.

Bild Eingang Süd der Koelnmesse: © Koelnmesse

Bild Messebetrieb in den Südhallen der Koelnmesse während der Möbelmesse imm cologne 2018: © Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx